Zum Inhalt

Zur Navigation

Cafe Creme Caramel - heim+müller architektur in Dornbirn

Klostergasse 2, Dornbirn


Zur Klostergasse in Dornbirn hin öffnet sich das neue Cafe Caramel mit einer hellen, gläsernen Fassade, die Vorbeieilende allemal zum Eintreten verführt. Dahinter liegen zwei neu gestaltete Raumzonen, die von dem Tagescafe sowie einem kleinen Saal für Festlichkeiten eingenommen werden. Bereits vor der Neugestaltung waren diese Flächen von einem Cafe besetzt gewesen. Im Zuge des Umbaus hatten sie dann jedoch   anstelle der zuvor wenig attraktiven, rechteckigen Räume   einen ganz eigenen, feminin geprägten Stil angenommen, der durch eine runde, organische Formensprache charakterisiert ist. In das Raumgefüge integrierte kurvige Vorsatzschalen, textil tapezierte Wände, Vorhänge und von Heim+Müller Architekten eigens entworfene Polstermöbel verleihen diesem Konzept eine stimmige Glaubwürdigkeit.

 

Das Ambiente wird gerahmt von beigen Wänden, einem Bambusboden und einer braunen Decke. Die dominanten Möbel im Tagescafe   Bar mit Kuchenvitrine folgen der geschwungenen Grundform der Raumgestaltung. Die Möbel weisen eine beige Kunstharzbeschichtung auf. Zwei ganz speziell ausgewählte, skulpturale Seidenstoff-Leuchten eine über der Kuchenvitrine schwebend, eine als Stehleuchte im Cafebereich situiert verleihen dem Raum zusätzlich einen weichen, fast verführerischen Charakter. Ihre stilistische Fortsetzung findet diese Welt in ausgezeichneten und selbstgebackenen Kuchen im Rückraum. Mit schöner Ausstattung und einem ganz spezifischen Wohlfühlflair.

Presse:

Bauen & Wohnen, Vorarlberg 2011, "Spannungsvolle Raumbeziehungen" - Cafe Caramel & WA Badgasse

 
Bauzeit:
August - September 2010