Zum Inhalt

Zur Navigation

DWH Mangold - heim+müller architektur in Vorarlberg

Klaus


Eine klare Kubatur mit Unterbrechungen: die nördlich gelegene Wohnung hat einen verglasten Querriegel, der wie ein Außenspiegel den Südblick ins Haus holt. Bei der südlich gelegenen Wohnung wurde ein Stück aus dem Quader herausgeschnitten - so entstand eine gedeckte Terrasse.

Die edle Kalksandstein-Fassade überrascht mit bunten Intermezzi: Kupferblech, signalrote Fensterprofile und Jalousien, ein hölzerner Erker. Und statt einer Zufahrtsstraße und einem Stiegenhaus gibt es einen Aufzug - das war kostengünstiger und schont das Gelände.

Presse:
Raum&Wohnen, April 2001: "Doppelhaus der anderen Art"

Doppelhaus Mangold (pdf)

Bauzeit:
1998 - 1999